Meine Meinung

Die drohende Finanztransaktionssteuer bestraft die Falschen – die Aktienanleger

Ein seit längerem totgeglaubtes Thema, die Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTS) haben jetzt Mitte Oktober die Finanzminister von 10 Staaten der Eurozone wieder aufleben lassen. Und wieder einmal typisch für ihre Ignoranz, wollen sie damit einseitig vor allem Aktien besteuern. 

Ziemlich überraschend haben sich die Minister im Prinzip geeinigt, bis Jahresende einen Gesetzentwurf vorzulegen, der dann über das endgültige Schicksal der FTS entscheiden soll. Findet er die Zustimmung von mindesten 9 Ländern – das ist die Mindestanforderung -, soll die Steuer frühestens 2018 eingeführt werden. Ein sehr großes Fragezeichen steht damit zwar immer noch hinter dem Projekt, aber über die Palette der Anlagen, die besteuert werden sollen, sind sie sich ziemlich einig:

Meine Mission

Warum habe ich in meinem nicht mehr ganz jugendlichen Alter einen Internetauftritt eingerichtet? Weil mich die Sorge umtreibt, dass die Deutschen durch ihr ängstliches Sparverhalten ihre Zukunft verspielen, indem sie ihre Altersvorsorge auf Sand bauen und riskieren, in Altersarmut zu enden. Mit übervorsichtigem, fast ausschließlich auf Zinsanlagen fixierten Sicherheitsdenken bilden sie viel zu wenig Reserven um im Ruhestand sorgenfrei leben zu können.
Mit dieser Website will ich die Bundesbürger, insbesondere die junge Generation, aufrütteln und so ein klein wenig dazu beitragen, dass sie umzudenken beginnen und erfolgreichere Anleger werden.

  • heller-002.jpg
    In meinen Vorträgen möchte ich die Anleger von den langfristig ertragreicheren Aktieninvestments überzeugen
  • studenten-1.jpg
    Vor allem den jungen Menschen möchte ich klar machen, dass es klug ist, mit Aktien systematisch fürs Alter vorzusorgen
Für wen dieses Buch ist

In meinem Buch zeige ich ausführlich, dass es den "einfachen Weg zum Wohlstand" tatsächlich gibt - und dass ihn jeder einschlagen kann, ja angesichts von Zinsen nahe Null und der Krise der Altersvorsorge sogar einschlagen muss. Das gilt insbesondere für junge Menschen. Ich gebe in dem Buch mein in über 40 Jahren gesammeltes Wissen und meine Erfahrung als unabhängiger Vermögensverwalter weiter. Die Lösungen, die ich aufzeige, sind einfach zu verstehen, minimieren das Risiko, sind langfristig ertragreich und lassen sich ohne großen Zeit- und Geldaufwand von jedem Anleger anwenden. Der Erfolg des Buches zeigt sich auch daran, dass im Juli 2015 bereits die fünfte, aktualisierte Auflage erschinen ist.

André Kostolany

Mein Leben als Börsianer ist untrennbar mit meinem Freund und Geschäftspartner André Kostolany verknüpft. Gemeinsam mit ihm gründete ich 1971 die Fiduka Vermögensverwaltung und 1974 auch das erste Börsenseminar Deutschlands, die Kostolany Börsenseminare. Wie kein anderer verstand es „Kosto“, wie wir ihn nannten, in seinen Büchern, Kolumnen und Vorträgen mit Leidenschaft die Welt des Geldes in kurzen, prägnanten und einprägsamen Bildern zu erklären. Er selbst nannte sich „Wanderprediger in Sachen Börse“.

  • geburtstag.jpg
    Dr. Alfred Schwingenstein, Mitbegünder der Fiduka, gratuliert André Kostolany zum 90sten Geburtstag
  • kosto-33.jpg
    Typisch Kosto: Er kann zu jedem Thema eine Anekdote erzählen
  • kosto-34.jpg
    Gerne auch mit Hosenträgern: André Kostolany bei einem Vortrag